Kategorien
Ads

Thought Leader Ads auf LinkedIn

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du das volle Potenzial der neuen Thought Leader Ads bestmöglich nutzt und deine Experten ins Rampenlicht stellst.

Key Takeaway – Das Wichtigste in Kürze:

  • Thought Leader Ads sind ein neues Werbeformat auf LinkedIn, mit denen du Beiträge deiner Mitarbeiter*innen bewerben kannst.
  • Der Vorteil gegenüber klassischen Werbeformaten: Du teilst authentische Beiträge mit Mehrwert, die mehr Trust bekommen.
  • Thought Leader Ads helfen dir dabei, deinen Mitarbeiter*innen einen Kickstart der Reichweite zu geben.
  • Mit den Ads stellst du deine Mitarbeiter*innen und dein Unternehmen als gefragte Experten auf.

Zuletzt aktualisiert: 21.11.2023

Mit den neuen Thought Leader Ads auf LinkedIn kannst du mehr Authentizität erreichen und dich von der Masse der Werbung auf LinkedIn effektiv abheben. Als Menschen verbinden uns nämlich ein paar grundlegende Dinge: Wir lieben Geschichten und wir vertrauen am ehesten der Meinung von Menschen, die wir kennen.

LinkedIn gibt dir mit den Thought Leader Ads die Möglichkeit, deine Geschichte unter mehr Menschen in deinem Zielpublikum zu bringen. Das Unternehmen, welches hinter diesen Geschichten steht, kann auch davon profitieren. Laut LinkedIn sind 61 % der entscheidungsbefugten Personen in Unternehmen der Meinung, dass Thought Leader etwas oder um einiges besser darin sind, die Werte des Unternehmens zu vermitteln.

Was ist Thought Leadership?

In den sozialen Medien gibt es zu verschiedensten Themen Experten, die ihr Wissen teilen und für weniger erfahrene Menschen zugänglich machen. Manche dieser Experten entwickeln ein besonderes Gespür für industrielle Trends und finden neue Ansätze, können diese aber durch ihre Erfahrung und Intention untermauern. Personen, die diese innovativen Ansätze öffentlich teilen und dadurch eine gewisse Reichweite aufbauen, werden Thought Leader genannt. Thought Leader schaffen es sowohl durch ihr Ansätzen, als auch durch ihre Authentizität, Personen in ihrem Feld zum Umdenken zu bewegen. Ihre Meinung ist gefragt und sie wissen, wie sie überzeugen.

Warum sind Thought Leader so interessant?

Wir suchen immer wieder nach Möglichkeiten, um aus der Masse herauszustechen und um uns zu verbessern. Deswegen sind Thought Leader so interessant: Sie liefern uns diese Ideen, mit denen wir aus den Gewohnheiten ausbrechen können und das nächste Level erreichen. Dabei sind sie nicht nur reine Informationsquelle, sondern überzeugen auch durch ihren Charakter und ihre Werte – wir wollen ihre Geschichte hören, wir wollen Teil der Wende sein.

Was verbirgt sich hinter Thought Leader Ads?

Die Thought Leader Ads sind ein weiteres Tool im Werbe-Werkzeugkasten von LinkedIn, mit dem Beiträge von Einzelpersonen beworben werden können. Als bezahlte Werbung kannst du so einerseits dem Algorithmus entkommen und musst nicht darauf hoffen, dass deine Posts viral werden, während du dich gleichzeitig auch von anderer Werbung auf LinkedIn mit authentischen Mitteilungen differenzierst.

Thought Leader Ads
Thought Leader Ads (Quelle: Generiert mit Dall-E)

How to: Thought Leadership Ad

Du kannst aus bestehenden Posts ganz einfach in einer bestehenden oder neuen Ad-Kampagne eine Thought Leadership machen. Davor musst du aber sicherstellen, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Dein Unternehmen braucht ein Werbekonto. Auch die damit verbundenen Voraussetzungen an das Erstellen von Ads müssen erfüllt sein.
  • Der oder die Mitarbeitende muss dieses Unternehmen als Arbeitgeber angegeben haben. Wenn du vom Profil des oder der Mitarbeitenden mit einem Klick auf die Seite deines Unternehmens kommst, hast du diese Voraussetzung erfüllt.
  • Das Profil des oder der Mitarbeitenden muss öffentlich zugänglich sein.

Achtung:

LinkedIn erlaubt für dieses Ad-Format nur die Kampagnenziele “Brand Awareness” und “Engagement”. Momentan ist es auch nur möglich, die Formate “Single Image Ad” (also ein Beitrag mit einem einzigen Bild) und “Video Ad” zu nutzen. Andere Beiträge, wie zum Beispiel Posts mit mehreren Bildern, können nicht als Thought Leadership Ad genutzt werden.

Das Erstellen von Thought Leader Ads funktioniert ähnlich wie bei anderen LinkedIn-Ads:

  1. Rufe den Kampagnen-Manager auf.
  2. Entweder wählst du eine bestehende Kampagne aus oder erstellst eine neue Kampagne, die den oben genannten Voraussetzungen entspricht. Rufe die Seite “Anzeigen in dieser Kampagne” auf.
  3. Klick auf den Button “Vorhandene Inhalte durchsuchen”.
  4. In deiner Inhaltsbibliothek wählst du den relevanten oder die relevante Mitarbeitende.
  5. Wähle den Beitrag aus, den du als Thought Leadership Ad nutzen willst. Der oder die Mitarbeitende bekommt eine Mail. Hier muss diese Person bestätigen, dass ihre Inhalte als Ad genutzt werden dürfen.
  6. Sobald die Berechtigung erteilt wurde, kann der Beitrag beworben werden. Diese Berechtigung kann jederzeit widerrufen werden. In diesem Fall wird die Anzeige sofort deaktiviert und die Werbetreibenden erhalten eine Benachrichtigung darüber. Falls die Kampagne andere Anzeigen umfasst, werden diese weiterhin ausgespielt.

Die Vorteile von Thought Leadership Ads

Thought Leader sind Umdenker und stoßen Entwicklungen an – damit bauen sie sich eine einzigartige Identität auf. Schaffst du es hier, die Brücke zwischen dem Thought Leader und deinem Unternehmen zu schlagen, sicherst du dir diese Anerkennung auch für deine Markenidentität. Mit den Thought Leader Ads kannst du zwar nicht direkt ein Produkt oder eine Leistung bewerben, du steckst dafür aber Geld in die Entwicklung deines Brands. Gerade in Zeiten, in denen dein Zielpublikum nach innovativen Ansätzen sucht, ist ein solches Branding ein absolutes Muss. 

Thought Leadership Ads Vorteile
Thought Leadership Schaubild (Quelle: Generiert mit Dall-E)

Thought Leader Ads für SEO nutzen

Apropos Branding: Möglicherweise können gute Thought Leader Ads auch einen indirekten Nutzen für SEO haben. Baust du deinen Thought Leader immer als Fachperson in ihrem Feld auf, kann diese Person auch für Google “bekannt” werden und genießt die mit eingehenden Vorteile auf SERPs, wie ein eigenes Rich Result zur Person oder LinkedIn-Suchergebnisse mit Followerzahl. Befolgst du die Best Practices für Autorenseiten auf deiner eigenen Website, kannst du für deinen Thought Leader wertvolle Platzierungen in Suchmaschinen erzielen.

Thought Leader Ads sind also eine sinnvolle Investition in dein Branding und sollten daher auch als langfristige Investition gesehen werden. Natürlich kannst du in deinen Thought Leader Ads auch direkt Verweise zu Dingen machen, die du direkt vermarkten willst – der Fokus sollte aber darauf liegen, die Persönlichkeit und die Expertenmeinung deiner Mitarbeiter*in zu zeigen.

Tipps für Thought Leader Kampagnen

Thought Leader Ads sind intrinsisch verbunden mit der Person, die Urheber*in des Beitrags ist. Die wichtigsten Tipps für diese Kampagne sind also:

1. Bring eine persönliche Note ein.

Authentizität ist der zentrale Faktor für die Thought Leader Ads. Nimmst du den menschlichen Faktor heraus, lässt du das Potenzial dieses Formats liegen. Eine weitere Einzigartigkeit gegenüber klassischen Ads liegt darin, dass du nicht mit einem direkten Gewinn rechnen kannst.

2. Plane Thought Leader Ads in dein PR- oder Branding-Budget ein.

Genau wie mit klassischen Branding-Maßnahmen verfolgst du mit Thought Leader Ads einen langfristigen Aufbau deiner Wahrnehmung und weniger das direkte Vermarkten von Produkten und Leistungen. Daher solltest du mit Thought Leader Ads auch ähnlich umgehen. Der entscheidende Unterschied zwischen klassischen Maßnahmen ist aber, dass du die Thought Leader Ads gezielter einsetzen kannst, da du direkt dein Zielpublikum ansprichst.

3. Teste, teste, teste.

Zum einen sprechen wir hier von einem neuen Werbeformat. LinkedIn kann und wird noch Anpassungen durchführen. Zum anderen ist Thought Leadership im deutschsprachigen Raum kaum verbreitet. Es gibt noch keine Regeln und Best Practices für dein Zielpublikum. Daher ist es elementar, dass du verschiedene Stile, Längen, Messages und so weiter ausprobierst. Damit geht auch einher, dass Thought Leader Ads eher langfristig beobachtet werden müssen. Du kannst zwar Impressionen und Engagements mit dem Beitrag direkt messen, die Effekte für deine Wahrnehmung werden aber erst langfristig spürbar.

Was Thought Leader Ads auf LinkedIn verändern werden

Da Thought Leader Ads aus Beiträgen von Personen erstellt werden müssen, wird das persönliche Branding und auch das Employer Branding immens wichtiger. Unternehmen müssen nicht nur darauf achten, dass ihre Thought Leader zu ihrem eigenen Branding passen, es muss auch noch viel stärker auf Authentizität und Mehrwert der Beiträge geachtet werden. Menschen wollen mehr Innovation und disruptive Ansätze und Thought Leader Ads geben dir die Möglichkeit, genau diese Bedürfnisse zu bedienen.

Möglicherweise können die Thought Leader Ads auch Auswirkungen auf die Effizienz von Werbung auf LinkedIn haben: Wo die Auswirkungen auf Branding von klassischen LinkedIn-Ads meist relativ gering waren, ist mit den Thought Leader Ads das Branding zentral und wird wahrscheinlich nachhaltige Effekte für deinen Thought Leader haben. Thought Leader Ads werden wahrscheinlich ein fantastisches Sprungbrett sein, mit dem die organische Sichtbarkeit deiner Beiträge einen “Schockstart” bekommen.

Da das Thema Thought Leadership aber im deutschen Markt ein eher unbeschriebenes Blatt ist, können noch keine direkten Ableitungen gemacht werden.

Beispiele für Thought Leader Ads

Thought Leader Ads unterscheiden sich grundlegend von klassischen Ads, da hierfür “echte” Beiträge als Grundlage genutzt werden. Dementsprechend ist die Grundlage für eine gute Thought Leader Ad ein guter LinkedIn-Beitrag.

Ein gutes Beispiel ist Tom Popomaronis, ein Experte für AI und Thought Leadership, der von LinkedIn selbst als “Top ‘Thought Leadership Voice’” ausgezeichnet wurde.

Top Thought Leadership Voice Beispiel
Beispiel: Top Thought Leadership

Er erzählt in seinem Beitrag darüber, dass manche Entscheidungen unbequem sind, diese aber nötig sind, um nicht zu stagnieren. Damit spricht er seine Zielgruppe (Unternehmer*innen) an und bietet ihnen eine innovative Perspektive. Diese Meinung wird noch unterstrichen durch seinen persönlichen Schreibstil. Ein solcher Beitrag eignet sich fantastisch, da Tom sich einerseits selbst authentisch darstellt, aber andererseits auch einen Mehrwert an sein Zielpublikum liefert.

Darauf solltest du mit deinen Thought Leader Ads achten:

Dein Thought Leader ist ein Experte mit einer individuellen Meinung oder inspirierenden Inhalten. Das sollte sich auch in den Beiträgen, die du als Thought Leader Ads nutzen willst, widerspiegeln.

Thought Leader Ads als starkes Mittel für dein Branding

Du siehst also: Die Thought Leader Ads geben dir die einzigartige Möglichkeit, deine Mitarbeiter*innen ins Rampenlicht zu stellen und ihre Reichweite stark zu erhöhen. Auf Grundlage ihrer Beiträge kannst du authentische und einzigartige Werbeanzeigen schalten. Damit kannst du nicht nur deine Mitarbeiter*innen bekannt machen, sondern auch dein Unternehmen zeigen. Du kannst die Thought Leader Ads in Kombination mit einer Corporate-Influencer-Kampagne nutzen, um übergreifend auf dein Branding einzuspielen. So erzielst du nicht nur während der aktiven Bewerbung Erfolge, sondern kannst langfristig deine Reichweite steigern.

Thought Leader Ads werden voraussichtlich das persönliche und das Employer Branding wichtiger machen und das Bedürfnis nach Innovation und disruptiven Ansätzen befriedigen. Obwohl das Konzept des Thought Leadership im deutschen Markt noch relativ neu ist, bieten diese Ads die Möglichkeit, die organische Sichtbarkeit von Beiträgen zu steigern.

Insgesamt sind Thought Leader Ads eine sinnvolle Investition in das Branding und können dazu beitragen, Expertenwissen zu teilen und Vertrauen aufzubauen. Die besten Thought Leader Ads zeichnen sich durch authentische Meinungen und inspirierende Inhalte aus, die einen Mehrwert für das Zielpublikum bieten.

Häufig gestellte Fragen zu Thought Leader Ads

Was macht einen Thought Leader aus?

Thought Leader sind Experten in ihrem Feld, die mit ihren Beiträgen disruptive Ideen und Methoden vorstellen. Sie kennen ihr Feld also nicht nur, sondern führen es mit neuen und einzigartigen Insights an. Ihre Meinung ist besonders gefragt, da sie mit innovativen Ansätzen Schlüsselprobleme ihrer Branche lösen.

Was ist Thought Leadership Content?

Nicht jeder Content, der von einem Thought Leader produziert wird, ist automatisch Thought Leadership Content. Diese Art von Content zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine Diskussion oder ein Problem in der relevanten Branche aufgreifen und eine neuartige Lösung anbieten. Diese Art von Content kannst du mit den Thought Leadership Ads vermarkten, um ihnen mehr Reichweite zu geben.


Lukas Becker Usability Test Experte

Lukas Becker

Ich bin Junior SEO Manager bei EOM. In unseren Insights teile ich unser Wissen und unsere Erfahrung im Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert