Kategorien
SEO

Website-Relaunch und SEO: Checkliste für deinen erfolgreichen Neustart!

Ein Relaunch kann die Struktur deiner Website ganz schön durcheinanderwirbeln. Eine veränderte Struktur wirkt sich auf die Position in Suchmaschinen aus. Je umfangreicher deine Website ist, desto anspruchsvoller gestaltet sich der Relaunch-Prozess. Mit unserer SEO-Checkliste erhältst du einen Überblick über alle wichtigen Maßnahmen.

Was genau ist ein Website-Relaunch?

Ein Website-Relaunch („Neustart“) ist im Gegensatz zum erstmaligen Launch einer Website die überarbeitete Version einer Website, also beispielsweise deine Website in der Version 2.0.

Wird eine Website gelauncht, ist der Bearbeitungsprozess zum größten Teil abgeschlossen und die Seite geht in ihrer neuen Form live.

Relaunches gibt es aber auch in anderen Bereichen, z. B. bei Apps, Software, Offline-Produkten oder Dienstleistungspaketen.

Was sind mögliche Gründe für einen Website-Relaunch?

Die Gründe für einen Relaunch können vielseitig sein. Wir zeigen dir ein paar mögliche Hintergründe:

  • Dein Angebot oder deine Zielgruppe hat sich stark verändert
  • Deine Website braucht technischen Fortschritt, neue Funktionen, erweiterte Workflows etc.
  • Du befindest dich in einer Rebranding- oder Wachstumsphase
  • Du möchtest deine Website neu strukturieren, um sie für Suchmaschinen fit zu machen
  • Du möchtest das UX-Design verbessern, um mehr Conversions zu erzielen
  • Du wechselst den Hosting-Anbieter, das Content-Management-System oder deine Agentur

Checkliste: To dos vor dem Website-Relaunch

Analyse, Planung und Briefings sind die Hauptbestandteile in der Phase vor dem Relaunch. Wir zeigen dir, wie’s richtig geht:

1. Prüfe deine SEO-Strategie

Welche Keywords sind dir wichtig? Welche Rankings willst du erreichen, welche unbedingt halten oder verbessern? Lege dir am besten eine Tabelle an, in der du deine Ziel-Keywords und später die dazugehörigen Ziel-URLs abbildest.

Achte darauf, dass pro URL nur auf ein Fokus-Keyword und eventuell weitere Neben-Keywords optimiert wird – so vermeidest du Keyword-Kannibalismus.

Keyword Kannibalismus / seo checkliste für relaunch
Beim Keyword-Kannibalismus ist sich Google nicht sicher, welche URL zu einem bestimmten Keyword ausgespielt werden soll. Rankingverluste sind die Folge. Dieses Problem kannst du ganz einfach im Relaunch-Prozess beheben.

2. Welche neuen Inhalte willst du aufnehmen?

Falls sich dein Angebot stark ändert oder du deine Inhalte im Zuge des Relaunches erweitern willst, spielen neue Inhalte eine wichtige Rolle bei der Keyword-/URL-Strategie. Ergänze deine neuen Inhalte in der o. g. Tabelle!

In dieser Phase können auch bereits neue Texte, Medien und Metadaten vorbereitet werden. Hilfestellung dazu findest du auch in unserer Checkliste für redaktionelle Inhalte.

3. Daten auswerten: Wie lief’s bisher?

Website-Analytics:

Welche Seiten sind hoch frequentiert, welche haben eine besonders lange Besuchsdauer? Lässt sich daraus schließen, dass diese Seiten besonders wichtig oder beliebt sind? Beziehe die Analytics-Daten mit in deine neue Inhaltsplanung ein.

Crawling- und SEO-Tools:

Nutzt du bereits SEO- oder Crawling-Tools? Wenn nicht, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich die weiter unten genannten Tools anzuschauen. Ohne diese Helfer tappst du vermutlich etwas im Dunkeln. Das Gute ist: Viele Tools gibt es kostenlos!

Schau dir deine bisherigen Rankings an und speichere dir die historischen Daten ab, falls es die SEO-Software nicht schon automatisch macht. So kannst du sie später jederzeit mit den neuen Rankings abgleichen und dich über Erfolge freuen!

Außerdem kannst du dir über Crawling-Tools, wie z. B. Screamingfrog, einen Überblick aller URLs deiner Website verschaffen. Die Daten kannst du auch ganz einfach exportieren und so z. B. weiter mit ihnen in Excel arbeiten. Das erleichtert die Verwaltung der URLs und eine eventuelle Fehleranalyse im Anschluss des Relaunches.

4. Briefing: Teile wichtige Infos mit deinem Team

Bei der Entwicklung von Websites – und so auch beim Relaunch – sind mehrere Personen mit vielseitigen Aufgaben beteiligt. 

Beispielsweise zählen neben dem Projektleiter auch Webdesigner, Online-Marketing-Manager, Programmierer, Texter und SEO-Spezialisten dazu. 

Es ist wichtig, dass die Relaunch-Ziele und die SEO-Strategie im Team ausgetauscht werden. Durch eine klare Kommunikation mit allen Beteiligten stellst du sicher, dass alle an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen. 

5. Was kann weg? Nutze den Relaunch zum Aufräumen! 

Ein Relaunch ist ein guter Zeitpunkt, um deine Inhalte ordentlich auszumisten! Schau dir die vorhandenen Inhalte an und verabschiede dich gegebenenfalls von ihnen.

  • Sind noch alte Keyword-Tags befüllt? Diese brauchst du nicht mehr, da Google das Keyword-Tag schon lange nicht mehr wertet.
  • Gibt es Duplicate Content (doppelte Inhalte) in Form von PDFs, die auch in Textform auf der Website vorhanden sind? Lösche überflüssige PDFs oder verhindere per „noindex“ im X-Robots-Tag oder “Disallow” in der robots.txt-Datei, dass PDF-Dateien in den Google-Suchergebnissen landen. Du kannst auch den Canonical-Tag hierfür verwenden.
  • Sind veraltete Blogbeiträge vorhanden? Du kannst sie löschen, aktualisieren oder erweitern. 
  • Prüfe, ob sich Blogbeiträge, Produktseiten oder andere Contentseiten gegenseitig kannibalisieren, weil die Themen sich zu stark ähneln. Diese Seiten solltest du lieber zu einer Seite zusammenfassen.
  • Liegen noch alte Bilddateien im CMS? Auch hier kannst du jetzt aufräumen.
  • Für die Entwickler: Können CSS-Dateien und alter Code entfernt oder für einen besseren Pagespeed komprimiert werden? 

Wichtig: Werden Seiten entfernt, solltest du diese unbedingt per 301-Weiterleitung auf eine neue, passendere URL weiterleiten. Ansonsten laufen Besucher und Backlinks künftig ins Leere!

6. Staging-Umgebung absichern

Neue Websites werden normalerweise in einer Staging-Umgebung entwickelt. Stelle sicher, dass dein Webprojekt, solange es sich in der Entwicklungs- und Testphase befindet, vom Crawling durch Google ausgeschlossen ist oder der Zugang darauf mit einem Passwort geschützt ist!

Bevor die Website live geht: Das ist wichtig

Um deine Besucher und auch Google nicht zu verwirren, solltest du bereits vor der Liveschaltung folgende Punkte in der finalen Website-Version prüfen:

  • Wurden alle Metadaten richtig eingepflegt? Vor allem der Title-Tag und die Descriptions sind für SEO elementar! Aber auch Alt-Tags für Bilder sollten vollständig und optimiert sein!
  • Wurden Weiterleitungen (z. B. 301-Redirects) für alte URLs eingerichtet? Wenn URLs überhaupt geändert werden müssen.
  • Wurden Canonical-Tags eingesetzt, falls notwendig?
  • Wurden strukturierte Daten korrekt übernommen?
  • Sind alle Überschriften-Größen (H1 bis H6) richtig eingesetzt?
  • Wurden alle Tracking-Codes aktualisiert bzw. übernommen?

Checkliste: Was ist nach dem Relaunch zu tun?

Ein bisschen musst du noch durchhalten, dann ist der Relaunch-Prozess geschafft. Hier haben wir noch ein paar extra Tipps für dich:

  • Seiten mit 404-Fehlern: Gibt es doch noch Seiten, die ins Leere laufen?
    Tipp: Auch das findest du mit dem Screamingfrog oder mit der Google Search Console (GSC) heraus.
  • Funktionieren alle internen Links bzw. Mail-Adressen und wurden Links zur ehemaligen Testumgebung korrigiert?
  • Erzähle Google über die Google Search Console, dass deine neue Website jetzt online ist. Das machst du, indem du deine neu generierte Sitemap in der GSC hochlädst. Das dient als eine Art Erinnerung für Google, deine Seite zu crawlen.
  • Gib site:meine-domain.de bei Google ein, um zu sehen, welche Seiten indexiert werden.

Check-up: Diese SEO-Kennzahlen solltest du vergleichen

Bis zu diesem Punkt hast du eine Menge Arbeit geleistet. Sind erstmal ein paar Tage oder Wochen vergangen, willst du natürlich wissen, ob auch Google deine neue Website mag. 

Diese Kennzahlen liefern dir die Antworten:

  • Page Speed: Wie hat sich die Ladezeit deiner Seite verändert?
  • Keywords: Wie viele rankende Keywords kannst du verzeichnen?
  • Ranking-Position: Auf welchen Positionen ranken deine Keywords?
  • Wie hoch ist der Sichtbarkeitswert in SEO-Tools?
  • Wie viel organischen Traffic bekommst du? (Besucher über Suchmaschinen)

SEO-Tool-Tipps: Praktische Helfer für deinen Relaunch

Diese Tools helfen dir im Relaunch-Prozess und sind zum größten Teil komplett kostenlos:

  • Screamingfrog SEO-Spider: Crawle deine gesamte Website, finde alle URLs und Dateien, sortiere und filtere nach Dateiarten wie Bilddateien, HTML-Seiten uvm. Außerdem kannst du hier den Status deiner URLs und eventuelle Fehlermeldungen ausfindig machen! (Crawlt bis zu 500 URLs kostenlos)
  • Google Page Speed Insights: Optimal, um deine Website in Sachen Ladegeschwindigkeit zu testen! (Kostenlos)
  • Google Search Console: Hier kannst du Crawling-Fehler feststellen, deine neu generierte Sitemap einreichen, aber auch nachschauen, zu welchen Keywords deine Seite rankt. (Kostenlos)
  • Check My Links (Chrome Erweiterung): Beim Starten dieser Erweiterung im Browser werden alle Links farblich entsprechend hinterlegt. So erkennst du auf einen Blick, ob alle Links funktionieren. (Kostenlos)
  • Profi-SEO-Software wie z. B. Xovi, Sistrix, Searchmetrics oder Ryte: Hier kannst du Rankings verfolgen, Berichte erstellen, Fehler ausfindig machen, Backlinks analysieren, erhältst Verbesserungsvorschläge für deine Website und kannst je nach Tool sogar deine Wettbewerber auswerten. (Meist kostenpflichtig)
  • Google Disavow-Tool: Falls du unerwünschte, „spammy“ Backlinks zu deiner Website entdeckt hast (z. B. mit einer der o. g. Profi-SEO-Software) kannst du mit dem Disavow-Tool diese Backlinks entwerten lassen. (Kostenlos)

Wer macht was beim Relaunch?

Ein Relaunch und auch die Suchmaschinenoptimierung haben viele Schnittstellen – sowohl zum Marketing als auch zur Technik. Es ist gut zu wissen, wer als Teammitglied im Relaunch-Prozess beteiligt ist und wer bei Fragen oder wichtigen Infos ins Boot geholt werden sollte.

Hier findest du eine beispielhafte Übersicht über mögliche Ansprechpartner im Relaunch-Prozess:

Aufgabenbereiche im RelaunchWer ist zuständig?
Inhaltliches SEO (Texte, Description-Tags, Title-Tags, Bilder-Alt-Tags etc.)Texter oder Redakteur
Technisches SEO (Weiterleitungen, Status-Fehlermeldungen in den Tools, strukturierte Daten, Sitemap etc.)Webentwickler oder SEO-Tech-Profi
Website-Technik (Staging-Umgebung)Webentwickler oder Hostinganbieter
Übergeordnete Fragen (SEO-Strategie, Website-Struktur, Budgetentscheidungen usw.)SEO-Manager oder Online-Marketing-Manager, Projektleiter oder Geschäftsführer
Webdesign und Medien (Bilder, Videos etc.)Mediengestalter, Designer, Frontend-Entwickler
Web-Analytics, TrackingWebentwickler, Web-Analyst oder Online-Marketing-Manager
Rund um den BlogContent-Manager oder Online-Marketing-Manager
Zuständigkeiten im Relaunch-Prozess

Chancen und Risiken
eines Relaunches
im Hinblick auf SEO

Diese SEO-Chancen bietet ein Website-Relaunch

Ein Relaunch öffnet dir in Sachen SEO neue Türen. Wird er gewissenhaft geplant und durchgeführt, wirkt sich das folgendermaßen positiv aus:

  • Die Ladezeit deiner Seite wird optimiert
  • Deine aktuellen Rankings klettern nach oben
  • Du tauchst mit neuen Keywords in den Google SERPS auf
    (SERPS = Search Engine Result Pages, deutsch: Suchmaschinenergebnisseiten)

Diese SEO-Risiken birgt ein Website-Relaunch

Die meisten SEO-Patzer entstehen im Relaunch-Prozess bei der Übernahme von wichtigen SEO-Elementen. Diese werden im Relaunch-Rausch gerne vergessen. 

Mit den Tipps aus diesem Beitrag brauchst du dir um Risiken keine großen Gedanken zu machen. Trotzdem möchten wir dir zeigen, welche Szenarien eintreten können, wenn ein Relaunch nicht gründlich genug durchgeführt wird:

  • Bisherige SEO-Erfolge gehen ganz oder teilweise verloren
  • Deine Rankings erholen sich auch mehrere Wochen nach dem Relaunch nicht

Ach ja: Ein kurzer Ranking-Absturz direkt nach der Liveschaltung ist völlig normal. Wenn du alles richtig gemacht hast, ist Google ein paar Tage oder wenige Wochen später wieder auf Kurs und deine Rankings sollten sich deutlich verbessern. 

Gut geplant, wird auch dein Website-Relaunch ein Erfolg!

Planung ist eben doch die halbe Miete. In einem Relaunch-Prozess trifft das definitiv zu. Wenn du dich an die oben aufgeführten Schritte hältst und alle Beteiligten auf dem Laufenden sind, steht einem erfolgreichen Neustart auch in Sachen SEO nichts im Wege.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim (Re-)Launchen!

Optimierte Texte machen deinen Relaunch noch erfolgreicher. Hier erfährst du, wie du in 5 Schritten gute SEO-Texte schreibst.

Du brauchst professionelle Unterstützung für deinen Relaunch?
Als SEO-Agentur begleiten wir dich gerne in diesem Prozess!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.